November

Hochbeete bauen
Hochbeete sind hilfreich im Garten, auf dem Balkon und der Terrasse. Hochbeete kann man aus Holz, Naturstein, und anderen Materialien bauen.

Rosenpflege vor dem Winter
Wie stark sollen Rosen im Herbst geschnitten werden?

Der "Herbstschnitt" dient dazu, über den Winter Pflanzenkrankheiten zu verhindern. Denn abgestorbenes Pflanzenmaterial ist die Brutstätte für Pilze, Fäulnis und Infektionen. Beim Herbstschnitt lässt man deutlich mehr als die berühmten 5 Rosenaugen stehen und schneidet alle Rosentriebe auf etwa die gleiche Höhe zurück.
Strauchrosen werden nicht oder nur wenig zur Formgebung geschnitten. Beispielsweise können Strauchrosen bei einer Höhe um einen Meter, auf etwa 70 cm eingekürzt werden. Beet- und Edelrosen schneidet man 1/3 bis 2/3 auf "Kniehöhe" zurück. Gleichzeitig wird das das tote Holz herausgeschnitten und Äste, die sich berühren oder zu eng aufeinander zuwachsen entfernt. Übrig bleibt ein möglichst symmetrischer, und luftiger Kranz aus robusten Trieben.
Damit Rosen in der kommenden Saison wieder prächtig blühen, empfehlen wir Ihnen beim Rückschnitt als Schutzmassnahme das Anhäufen von Champignon-Mist oder gut verrotteten Kompost. Bedecken Sie die Triebbasis der Rose etwa 15 bis 20 Zentimeter hoch. Hier befindet sich die Veredelungsstelle, die im Winter gut geschützt werden muss. Idealerweise bedeckt man das Rosenbeet zusätzlich noch mit Tannen- oder Fichtenreisig. Tannenzweige schützen die Triebe der Rosen vor dem eisigen Wind und vor Frostrissen durch die Wintersonne.
Der eigentliche Rückschnitt erfolgt erst im Frühjahr! Für den richtigen Zeitpunkt gibt es eine einfache Faustregel: Wenn die Forsythien in voller Blüte stehen, ist es Zeit für den Rosenschnitt. (Mitte bis Ende April).

 

 Sie haben keine Zeit, möchten die Arbeit delegieren oder wünschen eine Beratung zu Ihrer neuen Gartengestaltung. Kontaktieren Sie uns, wir freuen uns auf Sie.